Mit dem Übergang vom Vierfüßler zum aufrecht gehenden Menschen veränderte sich auch der Bau der Wirbelsäule. Ihre charakteristische Form entwickelte sich in einer Zeit, als sich der Mensch noch den ganzen Tag lang bewegte: Er ging auf die Jagd, suchte nach neuen Nahrungsquellen und Behausungen und legte dabei große Strecken zu Fuß zurück.
Heute sind wir von dieser ursprünglichen „bewegten“ Lebensweise weit entfernt. Wir laufen immer weniger und sitzen mehr und mehr. Doch dafür ist unser Körper, insbesondere der Rücken nicht geschaffen. Die Wirbelsäule, insbesondere auch die Bandscheiben, leiden unter den Fehlbelastungen und unter Schmerzen.
Man sollte sich folgendes vor Augen halten:
Auf den Wirbeln lastet ständig ein gewisser Druck. Selbst bei entspannter Rückenlage beträgt er ungefähr 25 kg, in Seitenlage bereits 75 kg. Beim aufrechten Stehen erhöht er sich auf etwa 100 kg, bei gebücktem Stehen oder aufrechtem Sitzen auf gut 140 kg, bei gebeugtem Sitzen gar bis zu 157 kg. Noch extremere Belastungen sind möglich, etwa beim Anheben von Lasten: 50 kg Gewicht üben dann bis zu 300 kg Druck aus! Bei Gewichthebern errechnete man sogar eine Beanspruchung bis über 1500 kg.

Nicht selten beginnen die ersten Symptome bereits im Schulalter; bis zu 50 Prozent der Schulkinder leiden bei uns an Haltungsfehlern, aus denen sich bald Schäden an der Wirbelsäule entwickeln können.

Aber nicht nur Haltungsfehler oder mangelnde Bewegung können zu Wirbelsäulenschäden führen, auch falsche Ernährung und das damit oft verbundene Übergewicht.

Auch besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Rückenproblemen, Psyche und Persönlichkeit. Dies ist bereits in unserer Alltagssprache eindeutig formuliert. Man spricht von „Rückgrat beweisen“, „zu Kreuze kriechen“, „ein breites Kreuz haben“, „sich an einer starken Schulter anlehnen“ oder eine „schwere Last tragen“ – all diese Redewendungen spiegeln die Wechselwirkung zwischen Körper und Seele eindeutig wieder.
Z.B. treten gerade dann Bandscheibenvorfälle oder Ischiasprobleme auf, wenn sich jemand in einer persönlichen oder beruflichen Krise befindet, oder unter großen körperlichen oder seelischen Belastungen steht. Die Erkrankung zwingt dann den Menschen eine Auszeit zu nehmen, die er sich sonst niemals zugestehen würde.

Wir behandeln daher Rückenschmerzen auf der körperlichen Ebene mit Dorn-Breuß und wenn gewünscht auf der seelischen Ebene mit einer Kombination aus Energiearbeit und Coaching.

07130 452008
Terminvereinbarung

Bei der Lohmühle 4
74182 Obersulm

Anfrage schicken

oder eine E-Mail direkt an
info@herdel-furtner.de

12 + 2 =

(c) 2018 Naturheilpraxis Heidi Herdel-Furtner